Mond dreht sich um Erde
Hintergrund Sterne, Sternbild Orion
Randstreifen oben
Logo AZB e.V,

Sternwarte Bernau
bei Berlin

Aktuelles

Der abendliche Sternhimmel von Januar bis Dezember (Animation)



Himmelsgrafik Januar
Der Januar-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Februar
Der Februar-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik März
Der März-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik April
Der April-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Mai
Der Mai-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Juni
Der Juni-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Juli
Der Juli-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik August
Der August-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik September
Der September-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Oktober
Der Oktober-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik November
Der November-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Dezember
Der Dezember-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik aktueller Monat
Aktueller Monat: - August-Himmel in Blickrichtung Süden

Der abendliche Sternenhimmel im August 2021

Der Sternenhimmel zeigt noch seinen sommerlichen Charakter. Wenn wir uns dem Süden zuwenden und nach oben schauen ist das große Sommerdreieck mit den hellen Sternen Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler nicht zu übersehen. Der Schwan gehört zu den schönsten Sternbildern und wird in Nordamerika auch als Kreuz des Nordens bezeichnet. Im Westen leuchtet einsam und deshalb leicht auffindbar, ein weiterer heller Stern. Er ist der rötliche Arktur im Bootes, das zu den Frühlingssternbildern gehört, die in den nächsten Wochen den Abendhimmel verlassen werden. Im Osten steigen die Bilder des Herbstes auf, die aus schwach leuchtenden Sternen bestehen. Wer sich aber bemüht, kann das große Herbstviereck erkennen, welches den Rumpf des Pegasus darstellt, als geflügeltes Pferd das Symbol der Dichter und Denker.

Von den mit bloßem Auge gut beobachtbaren Planeten befinden sich Venus, Jupiter und Saturn am Abendhimmel. Da die Venus nur dicht über dem Westhorizont zu sehen ist und oft verdeckt ist, bilden am fortgeschrittenen Abend die Riesenplaneten Jupiter und Saturn im Südosten und im Verlauf des Monats im Süden die Glanzpunkte am Firmament.

Der Erdmond verlagert am Monatsanfang als abnehmender Mond seine Aufgänge in die zweite Nachthälfte und wird dann nach Neumond (08.08.) wieder als zunehmender Mond am Abendhimmel erscheinen und am 22.08. die Vollmondphase erreichen.
Wie in jedem Jahr durchläuft unsere Erde im August die Bahn mehrerer Kometen und damit deren Trümmer. Die in die Erdatmosphäre eindringenden Teilchen erzeugen die eindrucksvollen Lichtblitze der Sternschnuppen. So können in den frühen Morgenstunden des 12. August bis zu hundert Sternschnuppen des Sternschnuppenschwarms Perseiden gesehen werden.