Mond dreht sich um Erde
Hintergrund Sterne, Sternbild Orion
Randstreifen oben
Logo AZB e.V,

Sternwarte Bernau
bei Berlin

Aktuelles

Der abendliche Sternhimmel von Januar bis Dezember (Animation)



Himmelsgrafik Januar
Der Januar-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Februar
Der Februar-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik März
Der März-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik April
Der April-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Mai
Der Mai-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Juni
Der Juni-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Juli
Der Juli-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik August
Der August-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik September
Der September-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Oktober
Der Oktober-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik November
Der November-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Dezember
Der Dezember-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik aktueller Monat
September-Himmel in Blickrichtung Süden

Der abendliche Sternenhimmel im September 2022

Für die Nordhalbkugel unserer Erde geht in diesem Monat nach astronomischer Definition der Sommer zu Ende. Am 23.09. wechselt der Zenitstand der Sonne von der Nordhalbkugel auf die Südhalbkugel. Nach der Tagundnachtgleiche werden deshalb bei uns die Nächte wieder länger als die lichten Tage.

Wer sich gen Süden wendet und über sich schaut, wird den Schwan erkennen, dessen lang gestreckter Hals nach Süden zeigt. Sein heller Schwanzstern Deneb bildet mit Wega in der Leier und Atair im Adler das Sommerdreieck. Dieses Gebilde ist kein Sternbild, sondern eine gute Orientierungshilfe. Von Westen her leuchtet mit kräftigem rötlichem Licht der Arktur im Bootes zu uns herüber, dem Untergang am späten Abend zustrebend. Wie in dieser Jahreszeit nicht anders zu erwarten, sind am Osthorizont bereits die Herbststernbilder aufgestiegen. Verwöhnt vom Sommerdreieck vermissen wir dort helle Sterne, können aber das große Herbstviereck erkennen, den Rumpf des geflügelten Pferdes Pegasus. Der linke obere Stern gehört zum Sternbild Andromeda, welches sich als Sternenkette nach links anschließt.

Von den mit bloßem Auge sichtbaren Planeten ist der Ringplanet Saturn von der Abend- bis zur Morgendämmerung sichtbar. Die Planeten sind durch ihre große Helligkeit und ihrem ruhigem Licht von den Sternen gut zu unterscheiden. Zur Monatsmitte geht der Jupiter gegen 20 Uhr auf und wird ebenfalls die ganze Nacht sichtbar sein.

Der Erdtrabant erreicht am 03.09. die Mondphase des Ersten Viertels (zunehmender Halbmond), am 10.09. die Vollmondphase und am 17.09. die Position des Letzten Viertels (abnehmender Halbmond) und verlagert dann seine Aufgänge in die zweite Nachthälfte. Nach Neumond am 25.09. wird er wieder als zunehmender Mond am Abendhimmel erscheinen.