Mond dreht sich um Erde
Hintergrund Sterne, Sternbild Orion
Randstreifen oben
Logo AZB e.V,

Sternwarte Bernau
bei Berlin

Aktuelles

Der abendliche Sternhimmel von Januar bis Dezember (Animation)



Himmelsgrafik Januar
Der Januar-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Februar
Der Februar-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik März
Der März-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik April
Der April-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Mai
Der Mai-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Juni
Der Juni-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Juli
Der Juli-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik August
Der August-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik September
Der September-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Oktober
Der Oktober-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik November
Der November-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Dezember
Der Dezember-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik aktueller Monat
Aktueller Monat: - Januar-Himmel in Blickrichtung Süden

Der abendliche Sternenhimmel im Januar 2021

Der Januar beschert uns schon am frühen Abend den Anblick des schönsten Sternenhimmels in den Jahreszeiten, wenn wir unseren Blick nach Osten wenden. Zu keiner anderen Jahreszeit ist das abendliche Himmelszelt so reich mit Glanzlichtern versehen. Noch vor Mitternacht beherrschen die Wintersternbilder die Himmelsbühne im Süden. Sie haben dabei die Herbststernbilder verdrängt, deren Hauptbilder Pegasus und Andromeda am Westhorizont versinken.

Im Osten ist indessen als Vorbote des Frühlings der mächtige Löwe mit seinem hellen Hauptstern Regulus aufgetaucht. Unser Blick wird aber sicherlich durch die dominierenden Wintersternbilder gefesselt. Da ist die große Gestalt des Himmelsjägers Orion, der mit seinen sehr hellen Sternen Beteigeuze und Rigel und den drei exakt nebeneinander stehenden Gürtelsternen sofort auffällt.

Beteigeuze hatte im letzten Winter für Schlagzeilen gesorgt, da er infolge ausgestoßener Rußwolken für einige Wochen deutlich an Helligkeit verloren hatte. Über die Sternbilder hinaus sind auch größere Strukturen erkennbar. So bilden die hellen Sterne Beteigeuze, Prokyon und Sirius das Winterdreieck. Einmal bewusst aufgesucht, wird man es immer wieder erkennen.

Da die Riesenplaneten Jupiter und Saturn ihre Abendsichtbarkeit beenden, wird nur der Nachbarplanet Mars als abends gut beobachtbarer Planet sichtbar. Er fällt unter den Sternen durch seine rötliche Farbe und seinem ruhigen Licht auf.

Nachdem der Erdtrabant den Sternenhimmel der Neujahrsnacht als fast voller Mond bereichert hatte, erreicht er am 06. Januar die Phase des Letzten Viertels (abnehmender Halbmond). Nach Neumond am 13.01. erscheint der Mond zunächst als schmale Sichel wieder am Abendhimmel, um dann am 20.01. das Erste Viertel (zunehmender Halbmond) und am 28.01 die Vollmondposition zu ereichen.