Mond dreht sich um Erde
Hintergrund Sterne, Sternbild Orion
Randstreifen oben
Logo AZB e.V,

Sternwarte Bernau
bei Berlin

Fliederstrasse 27b in 16321 Bernau

Aktuelles

Der abendliche Sternhimmel von Januar bis Dezember als Grafik



Himmelsgrafik Januar
Der Januar-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Februar
Der Februar-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik März
Der März-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik April
Der April-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Mai
Der Mai-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Juni
Der Juni-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Juli
Der Juli-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik August
Der August-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik September
Der September-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Oktober
Der Oktober-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik November
Der November-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik Dezember
Der Dezember-Himmel in Blickrichtung Süden
Himmelsgrafik aktueller Monat
Aktueller Monat: - November-Himmel in Blickrichtung Süden

Der abendliche Sternhimmel im November 2018

Wer an einem Novemberabend bei guter Sicht seinen Blick in Muße über den Sternhimmel schweifen lässt, wird Sternbilder dreier Jahreszeiten sehen. Hoch über den Südhorizont dominieren entsprechend der Jahreszeit die weiträumigen Herbstbilder Pegasus und Andromeda, deren auffälligste Sterne ein großes Viereck bilden. Dieses Herbstviereck wird von den Astronomen oft auch als „Pegasusquadrat“ bezeichnet. Insgesamt ist diese Himmelsgegend arm an hellen Sternen. Dem nach Westen gerichtete Blick werden dagegen drei sehr helle Sterne nicht entgehen, die das große Sommerdreieck bilden. Es ist aber bereits dem Untergang am Westhorizont zugeneigt und wird sich nun allmählich vom Abendhimmel verabschieden.

Im Osten beginnt indessen schon am frühen Abend der Aufmarsch der funkelnden Wintersternbilder, der bis Mitternacht vollzogen ist. Von den mit bloßem Auge sichtbaren Planeten befinden sich Mars und Saturn über dem Horizont. Während der Saturn sich am Westhorizont im Laufe des Monats verabschiedet ist der Mars das auffälligste Gestirn nach dem Mond. Noch vor den Sternen leuchtet er über dem Südosthorizont zu uns herunter; gut erkennbar auch aufgrund seines rötlichen Lichts.

Der Erdtrabant wird am Monatsanfang am Abendhimmel fehlen bis er nach Neumond (07.11.) zunächst als schmale Sichel wieder am Abendhimmel auftauchen wird, um dann am 23.11. die Vollmondposition zu erreichen. Am Monatsende sehen wir ihn als abnehmenden Halbmond.

Wie in jedem November durchläuft die Erde die Trümmerreste, die ein Komet während seines Umlaufs um die Sonne auf seiner Bahn hinterlassen hat. So wird es besonders in der Nacht vom 17. auf 18. November in der zweiten Nachthälfte zu einem erhöhten Sternschnuppenfall (Leoniden) kommen. Der Sternschnuppenstrom wird nach dem Sternbild Löwe benannt, da er in dessen Bereich sichtbar wird.